Hochbetrieb im Schafhauser Wald



LEICHTATHLETIK 201 Crossläufer legen hohes Tempo vor – Sören Otten läuft über zehn Kilometer allen davon

Jüngste Teilnehmerin und ältesten Läufer trennen rund 80 Jahre Altersunterschied.

VON ANNA GRAALFS ESENS – Über Stock und Stein, durch Schlamm und Dreck, zwischen Bäumen und Sträuchern hindurch führte auch in diesem Jahr wieder der 32. Harlingerland Cross-Waldlauf. Zahlreiche buntgekleidete Läufer bevölkerten am vergangenen Samstag den Schafhauser Wald in Esens und hellten den grauen Tag mit ihrer farbenfrohen Kleidung und ihrer guten Laune auf.

icon-harlinger-logo
Die Veranstaltung vom Förderverein Lauftreff Schafhauser Wald im SC Dunum wurde in diesem Jahr nicht nur gut angenommen, sondern verzeichnete so viele Meldungen wie noch nie. Insgesamt meldeten sich 236 Läufer an, von denen schlussendlich 201 an den Start gingen, damit war auch der Teilnehmerrekord gebrochen. Mit den Gesamtmeldungen wurde der bisherige Rekord aus 2015 (184 Meldungen) übertroffen. Schon am Freitag zeichnete sich der Melderekord ab. Immer wieder schickten sich die Organisatoren die aktuellen Zahlen via WhatsApp zu und fieberten eifrig mit. Nicht vergessen werden durfte dabei Mitorganisator Eibo Eiben, der allerdings nicht die technischen Voraussetzung besitzt, um die Kurznachrichten zu empfangen. Also musste immer einer aus der Gruppe zum Hörer greifen und Eibo Eiben telefonisch informieren, denn das Urgestein wollte natürlich nicht verpassen, mit wie vielen Läufern er rechnen muss. Die meisten Läufer meldeten der SV Ochtersum (38) und die Werkstätten für behinderte Menschen Aurich-Wittmund (35).
Als erstes gingen am Sonntag die Jüngsten auf die Strecke. Nach den zu absolvierenden 700 Metern überquerte Roman Helmerichs (MTV Aurich) nach 2:41 Minuten die Ziellinie, gefolgt von Imke Dirks (Fortuna 70 Wirdum), die nach 2:58 Minuten das Ziel erreichte. 1400 Meter galt es für die Schüler zu laufen. Timo Lorke (MTV Wittmund) traf mit einem knappen Vorsprung von nur zwei Sekunden vor Lina Röben (Fortuna Logabirum) im Ziel ein. Die junge Läuferin lief in den vergangenen Jahren schon im BambiniCrosslauf allen davon.
Beim 2500-Meter-JugendCrosslauf sicherte sich Kamin Afghan (TuS Esens) in 9:55 Minuten den Tagessieg.
Auf der 5000-Meter-Distanz dominierte Reinke Eiben in 15:38 Minuten vor Heere Eilerts (Heidmühler FC) und Vorjahressieger Onno Ringering. Bei den Frauen nahm die junge Tagessiegern Jule Froehlich (Heidmühler FC) der Zweitplatzierten Sonja Hoogestraat (LG Harlingerland) weit mehr als zwei Minuten ab.
Ordentlich Tempo machten die Läufer über die zehn Kilometer. Fast fünf Minuten nahm Sören Otten (TSR Olympia Wilhelmshaven) seinen Kontrahenten ab, er kam nach 32:46 Minuten ins Ziel. Bei den Frauen gab hier Stephanie Brahms (LT TuS Aurich-Ost) den Ton an.
Ganz stolz an der Hand ihrer Mama überquerte Lena Janssen die Ziellinie. Die Dreijährige war die jüngste Starterin beim Crosslauf. „Sie ist ganz durchgelaufen“, erzählte Mama Marie. Einmal sei sie hingefallen, doch sofort wieder aufgestanden und weitergerannt. Auch nach dem Lauf waren bei Lena keine Anzeichen von Müdigkeit erkennbar, für sie ging es auf dem Spielplatz im Schafhauser Wald turbulent weiter. War es für die Dreijährige eine neue Erfahrung, dürfte der rund 80 Jahre ältere Heinz-Georg Weichbrodt (LG Wilhelmshaven) ganz routiniert an den Start gegangen sein. Er war der älteste Läufer. In seinen 83 Lebensjahren hat er schon einiges an Lauferfahrung gesammelt und mit seinen erlaufenen Kilometern mindestens einmal die Welt umrundet. Auch die Sieger des Harlinger-Lauf-Cups 2016 wurden ermittelt. Die Siegerin bei den Damen ist Hilde Steinke (SC Concordia Neermoor) und bei den Herren Onno Ringering (MTV Aurich).