Sonne und Regen wechseln sich ab



STADTLAUF Wechselhaftes Wetter tut der guten Stimmung in Esens jedoch keinen Abbruch

Neben zahlreichen Einheimischen gehen in der Bärenstadt auch viele Urlauber an den Start.

VON JENS SCHIPPER ESENS – Eines ist am Freitagabend wieder einmal deutlich geworden: Sowohl Freizeitläufer als auch ambitionierte Wettkampfläufer sind wind- und regenfest. Trotz des wechselhaften Wetters gingen beim Esenser Sparkassenlauf mehr als 600 Teilnehmer an den Start, drehten dabei ehrgeizig ihre Runden und selbst für ein Lächeln reichte die Luft noch aus. Es hat Spaß gemacht, waren sich die Läufer einig – nachdem sie das Ziellinie überquert hatten. Dass die Hauptläufer zunehmend vor leeren Reihen ins Ziel einliefen, störte sie indes nur wenig. Zu groß war die Freude über die geschafften Kilometer. Während bei den Bambini und Schülern das Wetter noch mitspielen sollte, blieben die Starter über die fünf und zehn Kilometer nur auf ihrer ersten von zwei oder vier Runden trocken.icon-harlinger-logo

Dabei schien der beliebte Stadtlauf rund um den St. Magnus knapp eine Stunde von dem Bambini-Lauf komplett ins Wasser zu fallen. Sintflutartige Regenfälle prasselten auf die Bärenstadt ein, doch pünktlich zum ersten Startschuss hatten sich die dunklen Wolken über Esens verzogen und die Sonne strahlte mit den Kindern, die sich mittlerweile im Startbereich eingefunden hatten, um die Wette.
Ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich im ersten Rennen Maic Dietrich und Julienne Heidmann. Am Ende der 670 Meter überquerte schließlich der junge Fußballer aus Esens vor der Wilhelmshavenerin die Ziellinie. Bei den Schülern über die 2000 Meter lief Samuel Möller allen davon. Dem Nordesee-Urlauber aus Ettingshausen bei Gießen gelang ein souveräner Start-Ziel-Sieg. 30 Sekunden später erreichte mit Anna Riechel eine weitere Urlauberin aus Hessen das Ziel und sicherte sie den Tagessieg bei den Schülerinnen.
Die Starter der beiden Hauptläufe, die sich im Anschluss gemeinsam auf dem Weg machten, wurden von den beiden Fünf-Kilometer-Startern Jan-Hendrik Hans und Onno Ringering angeführt. Elf Sekunden betrug schließlich der Vorsprung von Hans auf Ringering. Über die zehn Kilometer hatte sich der Pewsumer Johannes Wiltfang einen Vorsprung von fast zwei Minuten erarbeitet und konnte somit die letzten Meter etwas ruhiger angehen lassen.
Trotz des wechselhaften Wetters sind die Organisatoren mit dem Verlauf der Veranstaltung vollauf zufrieden gewesen und freuen sich bereits auf den achten Sparkassenlauf im kommenden Jahr. Auch die gute Laune kam auf der Strecke nicht zu kurz. Eibo Eiben moderierte durch die Laufveranstaltung, während andere ihm den Regenschirm hielten.